Startseite_NBerichte_Nbanner
TSV-LOGO
Fahne103

Auszug aus der Festschrift zum 100 jährigen Vereinsjubiläum.
Die Geschichte von der Gründung im Jahre 1901 bis heute
Die Vereinsfahne stammt aus dem Jahre 1927.

a_Fahne202

Ab 1920

Ab 1980

Ab 1930

Ab 1990

Ab 1940

Ab 2000

Ab 1950

Ab 2010

Ab 1960

Ab 1970

Ein Rückblick im Zeitraffer

Der TSV von der Gründung bis zum 2. Weltkrieg

1901 Am 18. Januar 1901 wird der Männerturnverein (MTV) in Gieschen’s Hotel gegründet. Sprechwart Hermann Gieschen, Kassenwart Johann Jäger, Schriftwart Hermann Rien, Gerätewart Fritz Knoke, Turnwart Adolf Meyer. Hermann Gieschen stiftet die ersten Sportgeräte Reck und Barren.

 

1905 Fahnenweihe, Sponsoren sind Dr. Eickhorst und Apotheker Müller.
Der Verein zählt schon 25 Mitglieder.

 

1914 Ausbruch des 1. Weltkrieges. Der Turnbetrieb wird ab 1915 eingestellt.

 

1919 Der Turnbetrieb wird wieder aufgenommen. Es gibt große Verluste unter den Vereinsmitgliedern. Friedrich Kahrs und Theodor Fricke organisieren wieder das Vereinsleben.

 

1920 Eine Turnerinnenabteilung und ein Trommler- und Pfeiferkorps werden gegründet.

 

1921 Das 1. Verbandsturnfest nach dem Kriege findet in Ottersberg statt.

 

1923 Mitglieder des Vereins nehmen erstmals am Deutschen Turnfest in München teil.

 

1924 Die 1923 neu gegründete Schlagballmannschaft gewinnt die Gaumeisterschaft.

 

1925 Der Gedanke zum Bau einer Turnhalle wird erweckt. Es werden Bausparverträge für eine neue Turnhalle abgeschlossen.

 

1926 Ein Großfeuer zerstört das Vereinslokal und den Saal von Gieschen’s Hotel. Die Fahne und die Vereinsunterlagen werden ein Raub der Flammen. Das 25jährige Vereinsjubiläum leidet nicht darunter.

 

1927 Fahnenweihe für die neue Fahne.

 

1928 Es wird eine Kinderabteilung gegründet. Einige Turner nehmen am deutschen Turnfest teil.

 

1930 Teilnahme am Kreisturnfest in Bremen.

 

1933 Karl Freiberg verunglückt tödlich beim Turnen.

 

1934 Der 1. Vorsitzende Konrad Koch wird von Ottersberg versetzt und kann sein Ziel, den Bau einer Turnhalle, leider nicht verwirklichen.

 

1936 In Berlin finden die Olympischen Spiele statt. Bei der Veranstaltung „Deutsches Turnen“ turnen Johann Norden und Hermann Fricke mit.

 

1937 Die Fußballabteilung wird unter der Leitung von Fritz Schumacher gegründet.

 

1938 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Breslau.

 

1939 Der 2. Weltkrieg beginnt. Der 1. Vorsitzende Christel Schnackenberg und viele Vereinsmitglieder werden eingezogen. Bis 1942 leiten Johann Norden und Lehrer Wahlers den Verein kommissarisch. Ab 1942 ruht das Vereinsgeschehen bis Kriegsende 1945.

 

Der TSV nach dem 2. Weltkrieg bis 1968

 

1946 Am 12. März wird auf Anordnung der englischen Militärregierung der MTV in den Turn- und Sportverein Ottersberg umbenannt. Geturnt wird im Saal von Schloh’s Hotel. Fußball und Leichtathletik finden auf dem Sportplatz auf dem Klitzenberg, der heutigen Bergstraße, statt. Die Militärregierung stellt eine Blechbaracke als Umkleide- und Geräteraum zur Verfügung.

 

1947 Die Handballabteilung wird gegründet. Teilnahme am Kreissportfest in Etelsen.
Der Verein zählt nun schon wieder 276 Mitglieder.

 

1948 Im Jahr der Währungsreform wird eine Kommission für den Neubau des Sportplatzes an der Wümme gebildet. Vorsitzender ist Heinrich von Bargen.

 

1949 Unter der Leitung von Dr. Franz Nolte wird die Tischtennisabteilung gegründet.

 

1950 Das Trommler- und Pfeiferkorps ist unter der Leitung von Johann Norden wieder aktiv. Der TSV wird in das Vereinsregister eingetragen.

 

1951 Der Wümmesportplatz ist fertig. Das 50jährige Vereinsjubiläum wird mit einem Festumzug, Kommers und sportlichen Veranstaltungen gefeiert. In einer Festschrift wird die Geschichte des Vereins dargestellt.

 

1953 Die Sparte Fußball verwaltet ihre Einnahmen selbständig und muss 1/3 an den Hauptverein abführen.

 

1954 Auf dem Wümmesportplatz wird ein Umkleidehaus errichtet. Unter der Leitung von Leo Körber wird in den folgenden Jahren das Umfeld des Sportplatzes ausgebaut.

 

1956 Die Fußball A-Jugend wird Bezirksmeister. Die anschließenden Spiele gegen den VFL Osnabrück und den VFB Oldenburg besuchen jeweils 2.000 Zuschauer.

 

1957 Kreissporttag in Schloh’s Hotel.

 

1960 Unter der Leitung des 1. Vorsitzenden, Dr. Hugo Seidenfaden wird eine neue Satzung erstellt. Danach erhalten die Sparten ihre Selbständigkeit, die Mitglieder im Hauptverein sind. Ein Teil des Vereinsvermögens wird auf die Sparten verteilt.

 

1961 Von 1960 - 1969 holt die 1. Herren der Fußballabteilung 6 mal den Bezirkspokal. Der Lohn ist die DFB-Pokalhauptrunde. Gegner wie St. Pauli Hamburg (2.000 Zuschauer) und Werder Bremen (4.000 Zuschauer) sind der verdiente Lohn.
Wilhelm Standke gründet die neue Handballabteilung und gliedert sie der Abteilung Turnen an.

 

1962 Der Turnhallenbau und die Erweiterung des Sportplatzgeländes stehen in der Diskussion. Wilhelm Standke wird seitens der Schule und des TSV Sportbeauftragter. Von 1963 bis 1969 ist er der 2. Vorsitzende im Kreissportbund Verden.

1967 Die Schulturnhalle wird in Betrieb genommen. Für die Sparten hat das Wandern zu den verschiedenen Sälen ein Ende. Das sportliche Angebot wird erweitert.

 

1968 Der 2. Sportplatz an der Wümme, ein Hartplatz, wird in Betrieb genommen.
Der 1. Wümmesportplatz wurde zu sehr beansprucht und muß überholt werden.

 

Der TSV in den Siebzigern und Achtzigern

 

1973 Die Gebietsreform hat stattgefunden. Die Sportvereine des Flecken Ottersberg haben sich zur “Arbeitsgemeinschaft Ottersberger Sportvereine” (AOS) zusammengeschlossen. Ihr Sprecher ist Wilhelm Standke. Eine Zusammenlegung mit dem TSV Otterstedt scheitert an der vertraglichen Regelung des TSV Otterstedt mit der Badeanstalt am See.

 

1975 Der Mitgliedsbestand hat sich von 350 in 1960 auf heute 1.001 erhöht. Es findet ein Sportfest mit den Vereinen des Fleckens Ottersberg statt.

 

1976 Das 75jährige Jubiläum wird vom 14. bis 30. Juni gefeiert. Empfang, Festball, Umzug und sportliche Veranstaltungen der Abteilungen gehören zum Programm. Eine Festschrift wird erstellt.

 

1977 Kreissporttag im „Ottersberger Hof“.

 

1978 Der 1. Vorsitzende Helmut Meyer wird neuer Sprecher der AOS. Auf dem Hartplatz wird eine Flutlichtanlage installiert.

 

1979 Die AOS erstellt in Abstimmung mit dem Flecken Ottersberg und den politischen Parteien Sportförderungsrichtlinien. Darin sind jährlich freiwillige Leistungen, wie Zuschüsse für lizensierte Übungsleiter, Jugendbetreuung, Energiekosten, Sportgeräte und Baukosten festgeschrieben.

 

1980 Bei der Erweiterung des Sportzentrums durch den Flecken Ottersberg und privaten Investoren sollen eine Mehrzweckhalle, Schwimmbad, Kegelbahn, Restauration und zwei Hausmeisterwohnungen gebaut werden. Eine Unterschriftensammlung von Vereinsmitgliedern gegen den Bau einer Schwimmhalle zugunsten einer Turnhalle repräsentiert nicht die Meinung des Vorstandes und der Mehrheit der Mitglieder. Die Schulturnhalle wird für mehrere Monate wegen dringender Reparaturarbeiten gesperrt.
Die Abteilungen können dankenswerterweise auf Hallen der Nachbarvereine ausweichen.

 

1981 & 1982

Am 18. März 1981 stirbt der Ehrenvorsitzende Wilhelm Standke. Die Mehrzweckhalle im Sportzentrum wird in Betrieb genommen.
Die Turnabteilung führt erstmals durch die Initiative von Richard Kruse mit 463 Teilnehmern das Volksradfahren durch.
Unter der Leitung von Manfred Kallendorf entsteht die neue eigenständige Sparte Volleyball, die sich 1982 dem TSV angliederte. Das Schwimmbad wird in Betrieb genommen.
Der TSV gründet am 17. Februar 1982 unter dem Spartenleiter Helmut Meyer die Schwimmabteilung.
Es wird eine Satzungsänderung beschlossen: Vereinsmitglieder, die mehreren Abteilungen angehören, zahlen in jeder Abteilung den vollen Beitrag.

 

1984 Der Hartplatz im Sportzentrum wird zu einem Rasenplatz umgewandelt.

 

1985 Der Anbau an der Mehrzweckhalle wird in Betrieb genommen. Sanitär- und Umkleideräume sowie ein Boots- und Aufenthaltsraum für den Kanuclub sind entstanden.

1986 25 Jahre Abteilung Handball

 

1987 50 Jahre Abteilung Fußball

 

1988 Im Sportzentrum wird der dritte Rasensportplatz eingeweiht

 

Der TSV von 1990 bis 2001

 

1990 Die Abteilungen des TSV haben sich jeder eine neue Satzung gegeben und als e. V. in das Vereinsregistereintragen lassen.

 

1994 Der Hauptverein erhält eine neue Satzung.

 

1995 Das Umkleidehaus auf dem Wümmesportplatz ist durch die Fußballabteilung in ein Vereinsheim umgebaut worden. Die 400 m Tartan-Laufbahn ist erneuert worden. Die alten Baustoffe waren dioxinhaltig.
Die Einweihung der Anlage erfolgt auf einem Sportfest mit 350 Teilnehmern.

 

1996 50jähriges Jubiläum des Kreissportbundes Verden. Zu diesem Anlaß findet die Ehrung der Meister im Mehrzwecksaal der Freien Rudolf Steiner Schule statt. Festredner ist der OKD Werner Jahn zum Thema „Ehrenamtlichkeit im Sport“.

 

1998 Angegliedert an die Sparte Turnen und Handball ist Badminton unter der Leitung von Torsten Hass neu im Angebot. 25 Jahre AOS “Arbeitsgemeinschaft Ottersberger Sportvereine”.

 

1999 50 Jahre Tischtennisabteilung. Als Ersatz für den Turnerball findet erstmals ein Sportlerball, organisiert von allen Abteilungen, im Zelt auf dem Sportzentrum statt. Freitag: Am Nachmittag Disco für Kinder und am Abend für die Jugend. Samstag: Der Sportlerball mit über 400 Besuchern ist ein voller Erfolg und kann als gelungene Generalprobe für die 100jährige Jubiläumsveranstaltung 2001 angesehen werden.

 

2000 Ein Festausschuß, bestehend aus dem Vorstand des Hauptvereins und je einem Mitglied der Abteilungen, bereitet das Jubiläum vor und wird von vielen Helfern unterstützt.

 

2001 - 100 Jahre TSV- Unser Jubiläumsjahr beginnt im Januar mit der “Ehrung der Meister” des Landkreises Verden durch den Kreissportbund im Saal der Freien Rudolf Steiner Schule. Im Juni findet ein Festwochenende mit Festakt, Disco, großem Sportlerball und einem Juxturnier statt. Alle Sparten veranstalten übers Jahr ihrerseits Turniere oder ähnliches im Ort.

Der TSV von 2002 bis ...

2011 Die Abteilung Handball feiert Ihr 50 jähriges Jubiläum.
Jochen Hinrichs wird erster Vorsitzender der Abteilung Turnen, Handball, Badminton und löst Monika Cordes ab, die dieses Amt 8 Jahre inne hatte.

2012 Die Abteilung Fußball feiert Ihr 75 jähriges Jubiläum
Gernot Schell löst Michael Otten als ersten Vorsitzenden des Gesamtverein ab.

2013 Die verschiedenen Abteilung der Ottersberger Sportvereine diskutieren mit der Gemeinde wegen des Zustandes der Schulturnhalle und der Tennishalle. Renovierung oder Neubau?

Im Jahr 2013 wurde Hanna Dodenhoff mit der goldenen Ehrennadel des Flecken Ottersberg für ihr Engagement im Ehrenamt ausgezeichnet.

2014 Torsten Kuper löst Henning Haltermann als ersten Vorsitzenden des Fußballvereins ab.

2015 Die Gemeinde Ottersberg beschießt den Bau einer neuen Turnhalle neben dem Schwimmbad.

2016 Die Gemeinde Ottersberg baut in Anbindung an die Tennishalle und dem Schwimmbad eine neue Schulturnhalle.

    * Grundsteinlegung am 11. August 2016
    * Richtfest am 28. Oktober 2016

2016 Günther Wiggers wird am 26. August 2016 mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

2017 Die Vereine Tischtennis und Turnen, Handball, Badminton verschmelzen zu einem Verein TSV Ottersberg Turnen, Handball, Badminton, Tischtennis e.V.

2017 Am ersten August 2017 erfolgt der Umzug in die neue Halle.
Die neue Wümme-Halle wurde Donnerstag, den 28. September 2017 offiziell eingeweiht.

 

 

Nach Oben

Besucherzähler Werbefrei